Zum Hauptinhalt springen

Italien und die Toscana immer eine Reise wert

Wenn eine Region von Italien eine Reise wert ist, dann ist es die Toscana. Der September ist für alle Schönwetter und Sonnenfans eigentlich keine ideale Reisezeit. Doch gerade dieser Monat bietet in dieser Region ein ganz besonderes Licht.

Zwischenstation Brienzer See in der Schweiz

Marius meinte zu Beginn unserer Reise nach Italien, es war so schön am Lago Maggiore, das wir dort unbedingt noch einmal hin müssten. Wir wollten seinem Wunsch nicht entgegenstehen und so ging unsere Reise  zur ersten Zwischenstation nach Italien, dem Brienzer See in der Schweiz.

Ich mag den Brienzer See, wegen seiner wunderschönen Farbe und das Camping Aregg ermöglicht Plätze direkt am Seeufer. Das Wasser des Brienzer See hat einen türkisen Farbton,der ihn von vielen anderen Seen in der Schweiz unterscheidet. Das Wasser ist durch den ständigen Zufluß der Gebirgsbäche und eines Gletschers rundherum sehr kalt. Für Menschen die es nicht gewohnt sind bei 19° zu baden, ist das gewöhnungsbedürftig.

Wir blieben einen Tag und eine Nacht, denn der Campingplatz war, wie wir fanden, sehr teuer (für teils unzulängliche Sanitäranlagen) und es fehlte der "Spielplatz" für Marius. Das Camping Aregg und die  Anlage eignet sich insgesamt eher für größere Kinder.In jeden Fall ist der See und die Gegend rund um das Brienzer Rothorn eine Reise wert,denn es gibt neben guter Schweizer Küche, ein wunderschönes Bergpanorama mit traumhaften Wanderwegen. 

Zischenstopp Lago Magiore

Unsere Reise gin weiter in Richtung Italien. Einen Tag verbrachten wir am Lago Maggiore, aber es regnete dort nur. Kurzentschlossen brachen wir in südlichere Gefilde auf.

Unsere Reise führte uns bis in den äußersten Süden der Toscana bis an den Lago die Bolsena und von dort zurück nach Cecina Mare. Das liegt südlich von Livorno und oberhalb der Maremma. Das Camping Domizil "Mare di Blue" empfiehlt sich für Eltern mit kleinen Kindern und ist umgeben von fantastischen Pinienwäldern.

Nach vier Tagen gab es Wolken und Regen und wir machten uns auf zur Sight Seeing Tour in Richtung Sienna.  Auf dieser Fahrt bekamen wir die Toscana von der schönsten Seite mit. Trotz Wolken waren San Giminigiano und Sienna, die zwei schönsten Orte auf  dieser Tour. Eine Landschaft für das Auge und die Seele. Was die Toscana für mich auszeichnet sind nicht die Altertümchen die es dort zu hauf gibt gibt, sondern vor allem sehr gute Weine und das"Essen" !!!! Acht bis zehn Sterne sind das gefühlt mindestens!!!

Fast in allen Orten kann man sehr gut einkaufen, oder gut Essen gehen.Das Qualitätsniveau ist ausgesprochen hoch. Vergleicht man Preis Leistung der Heimat mit dem der Toscana, dann ist es dort billiger. Ein Essen mit erfreulich frischen und besonderen Geschmackskomponenten ist teils unter 15 Euro drin und  beinhaltet immer eine ordentliche Portion Fleisch, Fisch, Beilagen und Salat,oder Gemüse.

Dafür gibt es in Köln an manchen Stellen gerade mal einen fettigen Stammteller in einem Brauhaus zum Mittagstisch.In einer Trattoria  in Pisa gab es zum Beispiel gedünstete Vorspeisen mit Brot, ein Kalbsschnitzel mit Pasta und Salat für 14,80. Ein Glas Rotwein 0.3 für 2,10 Euro. Das in einer von Touristen überlaufenen Stadt, natürlich nicht direkt am schiefen Turm, aber immerhin in der City ausgesprochen günstig.

Die Note 1 bekommen fast alle Campingplätze in Nord Italien die wir angefahren haben. Alle sind sehr gut ausgestattet bei moderaten Preisen.Freundlichkeit und Service wird groß geschrieben und sie sind ein Paradies für Kinder.

Die Val d'Orcia ist eine Landschaft mit flachen Ebenen aus der sich kegelförmige Hügel erheben die schon viele Künstler der Renaissance inspirierte. Für Fotografen ein wahre Augenweide und Malern läuft hier das Wasser im Mund zusammen. Das ist die Region die mir am besten gefällt. Dieser landwirtschaftliche Teil des Hinterlandes von Sienna wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit ernannt was mich besonders freut kann ich doch immer wieder hierher zurückkommen. Den Brunello (Top Wein der Region) und das Städtchen Montalcino sollte man sich zu Gemüte führen.

Nicht alles in der Toscana ist berauschend. Florenz zum Beispiel ist nicht mein Ding. Das  ist die so ziemlich die teuerste Enklave der Region. Ab seiner  Schönheit ist die Stadt unverzichtbar.

Achtung für parken wird bei Wohnmobilen der Sonder D-Zug Zuschlag verlangt. Tipp!!! 10 Km ausserhalb parken und mit dem Bus in die City! Busse verkehren ca. alle 5 Minuten und man muß den Berg in die Stadtmitte nicht erklimmen.

Fazit: Italien -Toscana jederzeit und immer wieder,davon kann man nicht genug kriegen. Leider von Köln aus - eine ziemlich weite Anreise.